Was ist Bioökonomie?

Nachhaltiges Wirtschaften auf Basis nachwachsender Rohstoffe


Die Bioökonomie bezeichnet ein Wirtschaften auf der Basis nachwachsender Ressourcen. Sie steht -nachhaltig gestaltet - mit den Zielen von Klimaschutz, Biodiversität, Ressourceneffizienz, Wohlstandssicherung und globaler Gerechtigkeit im Einklang. Durch die Nutzung nachwachsender Rohstoffe wird eine Transformation hinzu einer nachhaltigen, post-fossilen Wirtschafts- und Lebensweise ermöglicht.
Die Bioökonomie umfasst alle Wirtschaftsbereiche, die nachwachsende Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen erzeugen, be- und verarbeiten, nutzen oder damit handeln. Für die Weiterentwicklung der Bioökonomie müssen wissenschaftlich-technische, volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen stärker vernetzt werden. Der Schutz der Umwelt und einer artenreichen Kulturlandschaft, regionale Wirtschaftskreisläufe sowie der Leitgedanke der Suffizienz sind unverzichtbare Bestandteile der Bioökonomie.

 

Die Umsetzung der Bioökonomie findet in fünf Fokusbereichen statt:

Image

1. Wissen und Innovation
Forschung, vernetztes Denken und Bildung​

Image

2. Bereitstellung biogener Rohstoffe
nachhaltige Land- und Forstwirtschaft​

Image

3. Nutzung biogener Rohstoffe
innovative Materialien und Produkte​

Image

4. Ökosysteme und Klimaschutz
Erhalt & Schutz der natürlichen Ressourcen

Image

5. Gesellschaft und Konsum
gesellschaftlicher Wertewandel in Produktion, Handel und Konsum

Nachhaltiges Wirtschaften auf Basis nachwachsender Rohstoffe

In dem Grundsatzpapier des SVB werden die fünf Fokusbereiche wie folgt ausgeführt:

 

 


Nachhaltiges Wirtschaften auf Basis nachwachsender Rohstoffe Die Bioökonomie bezeichnet ein Wirtschaften auf der Basis nachwachsender Ressourcen. Sie steht -nachhaltig gestaltet - mit den Zielen von Klimaschutz, Biodiversität, Ressourceneffizienz, Wohlstandssicherung und globaler Gerechtigkeit im Einklang. Durch die Nutzung nachwachsender Rohstoffe wird eine Transformation hinzu einer nachhaltigen, post-fossilen Wirtschafts- und Lebensweise ermöglicht.Die Bioökonomie umfasst alle Wirtschaftsbereiche, die nachwachsende Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen erzeugen, be- und verarbeiten, nutzen oder damit handeln. Für die Weiterentwicklung der Bioökonomie müssen wissenschaftlich-technische, volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen stärker vernetzt werden. Der Schutz der Umwelt und einer artenreichen Kulturlandschaft, regionale Wirtschaftskreisläufe sowie der Leitgedanke der Suffizienz sind unverzichtbare Bestandteile der Bioökonomie.   Die Umsetzung der Bioökonomie findet in fünf Fokusbereichen statt: